zurück

Sicherheitskonzepte für Hydrieranlagen

Um sicherheitsrelevante Strömungen zu verhindern, analysieren unsere Experten systematisch und strukturiert mögliche Gefahren und erstellen Sicherheitskonzepte für Hydrieranlagen.

SIE HABEN EIN ANLIEGEN?

UNSERE SPEZIALISTEN BERATEN SIE GERNE.
Overview

Sicherheitskonzepte - Kompetente Beratung und Dienstleistungen

Wasserstoff zeichnet sich durch breite atmosphärische Explosionsgrenzen aus, so können Wasserstoff /Luft-Gemische in einem Konzentrationsbereich von 4 %(vol) – 77 %(vol) mit äußerst geringer Energie von nur 0,02 mJ zur Zündung gebracht werden.

Bei der Planung von Hydrieranlagen und der Erstellung von Sicherheitskonzepten ist auf den Explosionsschutz also ein besonderes Augenmerk zu legen. Im Zuge einer Risikoanalyse beurteilen wir gemeinsam mit unseren Kunden alle Gefährdungen aus chemischen oder physikalischen Ereignissen, die aus dem regulären oder einem davon abweichenden Betrieb Ihrer Hydrieranlage entstehen können. Hierzu kommen unterschiedliche, oft auch betreiberspezifische  Methoden zum  Einsatz, die aber letztlich die Gefährdungen immer  nach Eintrittswahrscheinlichkeit und Tragweite bewerten. Daraus leiten wir dann technische oder organisatorische Maßnahmen ab, die die Wahrscheinlichkeit und/oder Tragweite einer möglichen Gefährdung verringern. Unser detailliertes Wissen über Hydrierverfahren, typische Funktionen, eingesetzte Komponenten und deren Zusammenspiel innerhalb der Hydrieranlage sind ein wertvoller Beitrag bei der Beurteilung potentieller Gefährdungen.

EKATO unterstützt Sie im Hinblick auf die Anlagensicherheit nicht nur während der Planung Ihrer Hydrieranlage, sondern auch bei der Installation, Inbetriebnahme, Schulung und Dokumentation und letztendlich auch bei späteren Modifikationen und Umbauten. 

EKATO - Sicherheitstechnik für Hydrieranlagen

Wasserstoff weist zudem ein sehr hohes Diffusionsvermögen auf. Daher ist auf die absolute Dichtheit der gesamten Anlage und ihren einzelnen Komponenten zu achten. Höhere Drücke erfordern für alle lösbaren Verbindungen spezielle, vielfach metallische Dichtungen. An rotierenden Bauteilen wie Rührwellen oder Reaktorumwälzpumpen (Loop-Reaktor) müssen speziell konstruierte  EKATO-Sicherheitsdichtungen zum Einsatz kommen. Je nach Betriebsdruck können hierzu doppelt- oder dreifachwirkende Gleitringdichtungen oder auch Magnetantriebe verwendet werden, die EKATO speziell für Hydrieranwendungen auslegt und seit 1982 im eigenen Haus fertigt. So arbeiten unsere modernen, dreifachwirkende Gleitringdichtungen mit Druckteilerinstallation auch bei Betriebsdrücken von bis zu 200 bar zuverlässig und sicher. 

Kontakt
EKATO Hydrogenation Plant Technology
Telefon +49 7622 29-529
Addresse Hohe-Flum-Strasse 37
79650 Schopfheim

Kontakte Weltweit Finden Sie Ihren Lokalen Ansprechpartner

Jetzt Suchen